2003. Die hanseatische concipia.

Stefan Reigber gründet nach 12-jährigem Dienst bei der Bundeswehr die hanseatische concipia.

2004

Unternehmenszweck war seinerzeit ausschließlich die Durchführung von MS Office-Seminaren. 
3 Monate nach Gründung wurde die erste Mitarbeiterin eingestellt,
Ende 2004 waren 4 Mitarbeiter in Festanstellung.
12 Monate später 9 Mitarbeiter.


2016

Stefan Reigber verbindet seine Leidenschaft zum Segeln mit der Teamentwicklung und organisiert zum ersten Mal den Deutschen Company Cup in Flensburg.

49 Unternehmenscrews mit 264 Teilnehmern aus ganz Deutschland ermitteln an 3 Tagen die beste Unternehmens-Crew. 
(Nachtrag: 2022 findet der DCC zum 7. Mal in Flensburg statt)

2008

Im Dezember 2008 wurde die höchste Mitarbeiterzahl mit 12 Angestellten wurde erreicht. Zu dem Zeitpunkt bestand die hanseatische concipia aus den Bereichen Training, User-Help-Desk und Systemhaus.

Das bis dato größte Projekt, eine Umstiegs-Schulung für rund
10.000 Personen, wurde gewonnen.

2017

Die hanseatische concipia stellt ihren Betrieb auf Home Working und flexible Schulungsräume um.

Die hanseatische concipia entwickelt Konzepte zu Online-Seminaren.
Diese finden wenig Anklang.


2009

Der Systemhausbetrieb wurde 2009 eingestellt, im selben Jahr wurde das Portfolio um das Thema „Softskills“ erweitert, da häufig notwendige Methodenkenntnisse zur zielführenden Bedienung von Officeanwendungen fehlten. 

2020

Corona überrollt die Welt. 

Online-Seminare und Home Office werden die Regel.

Micro-Seminare ab sofort buchbar!Wissen in Häppchen. Gut verdaulich.